Der Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V. ist ein bundesweiter Zusammenschluss schreibender Menschen. Diese arbeiten in örtlichen Werkstätten zusammen und es findet ein literarischer Gedankenaustausch statt.

Dem Werkkreis gehören in- und ausländische KollegInnen an. In Zeiten der Globalisierung sprechen wir bewusst vom internationalen Gedankenaustausch mit gleichgesinnten Schreibenden.


Der Werkkreis hat sich zur Aufgabe gemacht:

  1. Dass die Erfahrungen, die z.B. Lohn-und Gehaltsempfänger in unserer Gesellschaft machen bzw. gemacht haben, beschrieben werden. Wichtig sind uns dabei die Wechselwirkungen zwischen der Arbeit, den zwischenmenschlichen Beziehungen und der Lebensqualität. Es sollen die abhängig Beschäftigten selber zu Wort kommen,aber auch Lyriker und Romantiker sind willkommen.
    Eine Aufgabe des Werkkreises ist es, diese niedergeschriebenen Erfahrungen durch seine Lektoren aufbereiten zu lassen, damit sie veröffentlicht werden können.
    Der Werkkreis will dazu beitragen, dass Bildung und Kultur umfassend allen Mitgliedern der Gesellschaft zugänglich werden
  2. Dass Außenstehende mit den erarbeiteten Texten Einblicke in Arbeitswelt und Lebensumstände erhalten, die ihnen ansonsten verwehrt sind. Der Werkkreis veranstaltet dazu Lesungen, ist auf kritischen Buchmessen vertreten und nutzt die elektronischen Medien.
  3. Der Werkkreis versteht sich nicht als Schulungsstätte einer literarischen Elite, vielmehr geht es ihm darum, jene vielen nur scheinbar Sprachlosen in der Gesellschaft bei der Entwicklung ihrer Ausdrucksformen zu unterstützen. Dazu werden Seminarangebote gemacht und Schreibkurse veranstaltet.
  4. Die Mitglieder sind in ihrer Darstellung an keine vorgegebenen Formen der Sprache oder des Ausdrucks gebunden. Wir begreifen Kultur als etwas Lebendiges, sich Weiterentwickelndes.
  5. Der Werkkreis wendet sich auch an Nichtmitglieder. Dies geschieht in Form von Schreibaufrufen zu aktuellen, gesellschaftspolitischen Themen. Aus den eingesandten Texten wird eine Auswahl getroffen. Diese Auswahl erscheint in der Regel in der Anthologiereihe “Neue Kollektion”
  6. Um die Ziele seines Programmes durchsetzen zu können, sucht der Werkkreis die Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften und anderen sozialkritischen Gruppen.
  7. Die Arbeit des Werkkreises ist nicht gewinnorientiert, deshalb engagieren sich seine Mitglieder ehrenamtlich.
    Der “Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V.” will auch Nachwuchsliteraten ansprechen und sie anregen, sich in kritischer Weise in die Gesellschaft einmischen. In einer Gesellschaft, die sich zwischen Eventkultur, Börsenhochs und Massenarbeitslosigkeit bewegt, ist es weiterhin notwendig, Utopien aufzuzeigen.


Die Welt ist voller Träume, wir wollen unsere Träume beschreiben und dafür kämpfen, dass sie nicht nur Träume bleiben.